Inbound Marketing

Optimales Suchmaschinenmarketing – SEM ganz easy

Die Gabel- und Messer-Methode! Haben Sie davon schon mal gehört? Können Sie auch gar nicht, denn das habe ich mir gerade ausgedacht. ;-) Aber gäbe es sie, würde auf Wikipedia Folgendes stehen: Gabel und Messer sind zwei Werkzeuge, die zur Hilfe bei der Nahrungsaufnahme verwendet werden. Beide erfüllen einen eigenen Zweck, ergänzen sich jedoch zeitgleich perfekt, sodass das Essen noch erfolgreicher funktioniert. Herr Knigge wäre begeistert! Okay, was hat aber nun die Gabel- und Messer-Methode mit optimalem Suchmaschinenmarketing zu tun? Verrate ich Ihnen sofort:

 

 

Ich finde, es ist ein idealer Vergleich für das Suchmaschinenmarketing. Denn das Suchmaschinenmarketing (engl. Search Engine Marketing, kurz SEM) teilt sich in zwei Bereiche auf: Die Suchmaschinenoptimierung (engl. Search Engine Optimisation, kurz SEO) und die Suchmaschinenwerbung (engl. Search Engine Advertisting, kurz SEA)! Genauso wie Gabel und Messer sind es zwei unterschiedliche Tools, die jedes für sich ganz eigene Aufgaben übernehmen und mit völlig verschiedenen Mitteln arbeiten, aber im Zusammenspiel für das SEM unerlässlich sind. 

 

 

Was sind die Aufgaben von Suchmaschinenmarketing?

 

Das Suchmaschinenmarketing ist ein Teilbereich des Onlinemarketings und beschreibt alle Aktionen, die dazu dienen, mehr Besucher über Suchmaschinen auf die eigene Website zu lenken – also alles, was dazu dient mehr Websitebesucher zu bekommen, Leads zu generieren und Umsätze zu steigern. Das strategische Ziel von SEM ist durch das Zusammenspiel von SEA- und SEO-Maßnahmen eine gute Sichtbarkeit im Web und damit eine hohe Positionierung in den Suchergebnissen zu erlangen. Für den SEO-Bereich gilt deshalb die eigene Seite in den organischen Suchergebnissen unter den ersten zehn Sucherergebnissen der SERPs (Search Enginge Result Pages) zu positionieren. Für den SEA-Bereich wäre es, gezielte Werbeanzeigen neben relevanten Keywords zu buchen.

 

 

Wie optimiere ich mein Suchmaschinenmarketing?

 

Wie gerade erwähnt, dient das SEM dazu, durch verschiedene Maßnahmen das Ranking in den Suchergebnisseiten, (engl. Search Engine Result Pages, kurz SERPs) zu erhöhen. Je besser die Sichtbarkeit, desto mehr Traffic wird auf die Website gelangen. Wichtig dabei ist aber, dass es sich um qualifizierten Traffic handelt, also genau die Besucher auf die Website zu lotsen, die auch der Zielgruppe bzw. der Buyer Persona entsprechen. Wenn jemand im Netz recherchiert und nach bestimmten Begriffen in Suchmaschinen sucht, dann wird er vermutlich nur den Suchergebnissen auf der ersten Seite Vertrauen schenken. Selten schaut jemand noch nach den Ergebnissen der zweiten Seite.

Um eine hohe Sichtbarkeit zu erreichen, muss man genau wissen, wonach die potenziellen Kunden suchen, denn SEA und SEO sind sogenannte Pull-Marketing-Kanäle. Das heißt, durch die Bereitstellung von Content, der für die potenziellen Kunden interessant ist, werden diese aufmerksam und kommen von selbst auf die Unternehmenswebsite. Sie werden durch wertvolle und interessante Inhalte wie Blogbeiträge, E-Books, Whitepapers oder Checklisten auf die Website „gezogen“.

Das funktioniert aber nur, wenn Sie die richtigen Keywords bespielen. Recherchieren Sie sehr genau, welche Probleme sich Ihrer Buyer Persona stellen und welche Lösungen Sie dazu anbieten können. Finden Sie dann die dazu passenden Keywords heraus. Beachten Sie aber, dass Sie das Wording Ihrer Buyer Persona verwenden. Es nützt nichts, mit Fachjargon um sich zu werfen, wenn Ihre Buyer Persona diesen nicht versteht, sondern nach anderen Begriffen in den Suchmaschinen sucht. Dazu können Sie Tools wie answerthepublic, Uebersuggest, das W-Fragen-Tool oder den Keywordplanner von Google verwenden. Wenn Sie nur Keywords mit großem Suchvolumen finden, dann ist die Konkurrenz in diesem Bereich vermutlich sehr groß und die Chancen auf die erste Seite zu gelangen eher gering. Versuchen Sie deshalb im ersten Schritt Long-Tail-Keywords, also zusammengesetzte Suchbegriffe, einzusetzen. Diese Recherche erfordert viel Kreativität und logisches Denken!

 

 

Wie bereite ich am besten SEM vor?

 

Da sich SEM ja in SEO und SEA splittet, gilt es verschiedene Vorbereitungen zu treffen.

Die SEO-Vorbereitungen:

Der Bereich SEO teilt sich in zwei Unterkategorien auf: zum einen die On-Page-Optimierung und zum anderen die Off-Page-Optimierung. Für die Suchmaschinenoptimierung muss man Zeit und Geduld aufbringen und zunächst in Vorleistung gehen, bis die erwünschten Erfolge eintreten.

Folgende Maßnahmen können Sie zur On-Page-Optimierung ergreifen:

1. Keyword-Recherche: Wie bereits erwähnt, ist als erste Maßnahme die Keyword-Recherche ganz wichtig.

2. Content: Erstellen Sie Inhalte rund um Ihre Keywords. Achten Sie dabei darauf, dass das Keyword in der Überschrift und im ersten Absatz Ihres Artikels oder E-Books auftaucht.

3. Die Überschriften: Zwingend notwendig ist, dass das Keyword in der H1 vorkommt. In den folgenden Überschriften H2, H3, H4 können auch Synonyme verwendet werden.

4. Die URL der Website: In der URL sollte ebenfalls das Keyword vorhanden sein, damit die Crawler der Suchmaschinen die Seite für das Wort als wichtig einstufen.

5. Der Seitentitel: Der Seitentitel kommt der Überschrift des Artikels oder E-Books gleich. In den Suchergebnissen wird er als Überschrift der Metadescription angezeigt und muss deshalb das Keyword enthalten.

6. Die Metadescription: In den Suchergebnissen der Suchmaschinen werden immer kurze Vorschautexte angezeigt, damit man grob sehen kann, worum es auf der Seite geht. Erstellen Sie eine individuelle Metadescription und lassen Sie das Keyword ebenfalls nochmal mit einfließen.

7. Verlinkungen: Innerhalb Ihrer Artikel und Seiten rund um ein Keyword sollte es Verlinkungen geben. So erstellen Sie ein Themencluster zu bestimmten Themen, und die Suchmaschinen werten solche Cluster als wichtige Inhalte, sodass sie im Ranking steigen.

Lesen Sie mehr dazu in unserem ausführlichen Artikel zu SEO: Was ist SEO, und wie kann ich es einsetzen?

Folgende Maßnahmen können Sie zur Off-Page-Optimierung, also als websiteunabhängige Möglichkeiten, ergreifen:

Eine immer wichtiger werdende Maßnahme ist die Erhöhung der Social Signals. Das ist die vermehrte Aktivität in Social-Media-Kanälen und die damit verbundene Verlinkung auf die eigene Website. Eine weitere Möglichkeit der Off-Page-Optimierung ist die Steigerung der Backlink-Rate. Je mehr Backlinks, als Verlinkungen von anderen relevanten Websites auf die eigne Seite, auf die Seite kommen, als desto wichtiger wird die Seite eingestuft. Mit der erhöhten Relevanz steigt die Seite dann auch weiter im Ranking.

 

Download SEO-Checkliste

 

Die SEA-Vorbereitungen:

Die Suchmaschinenwerbung ist im Vergleich zu allen SEO-Maßnahmen nicht so zeitaufwendig und führt auch schneller zum Erfolg, ist dafür aber nicht so langanhaltend. Um schnell auf sich aufmerksam zu machen und Markenbekanntheit zu erlangen, ist SEA eine gute Möglichkeit. Sie sollte aber langfristig mit SEO-Maßnahmen unterfüttert werden. Nicht zu vernachlässigen ist die Budgetfrage beim Search Enginge Advertising. Das Gute ist, dass man das Budget sehr gut selbst bestimmen kann. Die bekannteste Plattform für SEA ist vermutlich GoogleAds. Aber auch Facebook Ads, Instagram und YouTube Ads spielen eine große Rolle. Es kommt dabei natürlich maßgeblich darauf an, wo sich Ihre Buyer Persona rumtreibt.

 

 

Wie analysiere ich SEM-Maßnahmen?

 

Haben Sie alle diese Maßnahmen ergriffen, sind Sie für das Suchmaschinenmarketing sehr gut vorbereitet. Um Ihre Marketingstrategie zum Erfolg zu führen, müssen die Maßnahmen natürlich getrackt und analysiert werden. Leider ist die Platzierung im Ranking absolut von dem Algorithmus der Suchmaschine abhängig. Da dieser ständig geändert wird, müssen auch die SEO-Maßnahmen und deren Erfolge stetig überwacht und angepasst werden. Sowohl SEA- als auch SEO-Maßnahmen sind sehr gut messbar und können daher ideal analysiert werden. So können Sie einfach Ihre Maßnahmen (zum Beispiel andere Metadescriptions oder mehr Social Signals) anpassen. Analysieren können Sie das zum Beispiel mit Google Analytics und Seobility, Sistrix, Google Search Console, SEMRush und Ryte, um die gängigsten Tools zu nennen.

 

 

Fazit

 

Das Suchmaschinenmarketing ist eine hilfreiche und praktische Möglichkeit, den Traffic auf Ihrer Website zu steigern und damit neue Kunden zu gewinnen. Viele dieser Maßnahmen wirken zwar nicht von jetzt auf gleich, sondern müssen auf lange Sicht angelegt werden. Möchten Sie noch mehr zum Thema Onlinemarketing wissen, dann laden Sie unser kostenloses E-Book Grundlagen des Inboundmarketing herunter. Bei mir gibt’s jetzt Mittagessen – mit der Gabel- und Messer-Methode ;-)

 

Grundlagen-B2B-Inbound-Marketing

Britta von Oeynhausen

Über: Britta von Oeynhausen

Als Senior Projektmanagerin Marketing koordiniert und steuert sie bei vierviertel Inbound- und weitere Marketingprojekte. Sie hat bereits langjährige Erfahrung im Marketing auf Unternehmensseite gesammelt. Sie ist passionierte Hobbybäckerin und sportelt im Outdoor-Bootcamp.

Kommentare

In den Verteiler eintragen

Unser Newsflash kommt per Mail und bringt aktuelle Marktberichte und Neuigkeiten aus der Agentur – immer dann, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt.

Verwandte Artikel