Webdesign

Aufbau der Informationsarchitektur für Ihre Website

Stellen Sie sich vor, Sie wollen ein Haus bauen und vergessen, einen Architekten zu beauftragen. Das Haus könnte zwar gut aussehen – stabil und bewohnbar wäre es aber wahrscheinlich nicht. Genau so verhält es sich mit Ihrer Website und dem Aufbau der Informationsarchitektur (IA).

 

Der Begriff Informationsarchitektur ist recht neu und meint die sinnvolle Organisation und Strukturierung von Inhalten. Das Ziel: eine Website zu bauen, die auf die Bedürfnisse der Nutzer ausgerichtet sind, damit diese alle Inhalte finden und verstehen, die sie finden und verstehen sollen. Wenn wir bei dem Vergleich mit dem Hausbau bleiben, können wir sagen: Die Informationsarchitektur sorgt dafür, dass alle Menschen es betreten können und in den Raum gelangen, den sie suchen – oder in den Raum gelangen, in dem etwas auf sie wartet, von dem sie bisher noch gar nicht wussten, dass sie es suchten.

 

 

 

Mit durchdachter IA kommen Nutzer schneller ans Ziel

 

Erfahrungsgemäß verwenden Menschen, die neue Websites entwerfen, viel Zeit für das Design und visuelle Aspekte. Strukturelle Überlegungen kommen dabei oft zu kurz. Dabei ist die Architektur im Hintergrund der Website das Gerüst für eine gelungene Website, sowohl für die Nutzer als auch für die Inhaber der Website, die mit ihr ein Ziel verfolgen. Und um genau dieses Ziel zu erreichen, ist die Informationsarchitektur so wichtig.

 

Wohin sollen die User klicken, wenn sie auf die Website kommen? Welche Informationen suchen sie? Welche sollen sie wo finden? Wohin sollen sie von einer angeklickten Seite kommen? Was sind die User gewohnt und was nicht? Wie können wir sie auf der Website leiten? Wie können die User erkennen, auf welcher Seite sie sich befinden und wohin sie von dort aus kommen?

 

 

 

Erst die Inhalte, dann die IA

 

Das sind Fragen, die bei der Entwicklung der IA eine wichtige Rolle spielen. Dabei ist Informationsarchitektur mehr als schlichte Navigation. Die interne Verlinkung ist ein Bestandteil der IA. Am Anfang der Informationsarchitektur steht der Inhalt: Welche Inhalte möchten Sie mit Ihrer Website kommunizieren? Erst wenn alle Inhalte stehen, kann die IA entwickelt werden. Die Inhalte müssen dann priorisiert und Kategorien zugeordnet werden – daraus ergibt sich die spätere Navigation.

 

Zur Entwicklung der Navigation gibt es zwei Ansätze: Der Top-down-Ansatz geht davon aus, dass Nutzer auf die Startseite kommen und von dort aus durch die Website navigieren. Die Keywords werden also auf der Startseite und im Hauptmenü platziert, so dass die wichtigen Inhalte gefunden werden. Der Bottom-up-Ansatz geht davon aus, dass User durch die Suche nach bestimmten Begriffen auf die Seite kommen. Dann ist es wichtig, dass die Navigation von jeder Unterseite zu einem anderen Navigationspunkt möglich – und natürlich intuitiv zu finden sein muss.

 

 

 

Das Gerüst muss gut durchdacht sein

 

Denken wir zum Beispiel an die IA für einen Onlineshop. Ein Onlineshop steht vor der Aufgabe, alle Produkte zu kategorisieren und den Kategorien eine Position zuzuordnen sowie durch diverse Filter dem Nutzer eine einfache, ansprechende und informative Übersicht zu bieten. Hinzu kommt, dass die Hinführung zum Kauf vom Befüllen des Warenkorbs bis zur Angabe der bevorzugten Bezahloption sowie der Adresse reibungslos ablaufen muss. Sogar der Hinweis auf die AGB muss vom Nutzer deutlich wahrgenommen werden – eine Herausforderung für eine Informationsarchitektur, die gut durchdacht sein muss.

 

Instrumente für die Erstellung einer Informationsarchitektur sind Sitemaps und Wireframes. Eine Sitemap ist die „Landkarte“ einer Website. Ein Wireframe zeigt das Konzept für den Aufbau der einzelen Seiten einfach und übersichtlich. Durch beide werden grundlegende Elemente und Funktionen der Website sowie deren Platzierung sichtbar. Damit alle Nutzer auf der Website dorthin gelangen, wohin sie gelangen sollen und wollen, geht es nicht ohne eine durchdachte Informationsarchitektur, das Gerüst der Website.

 

 

 

Fazit

 

Ein Haus ohne Gerüst könnte hübsch sein, tragfähig ist es aber nicht. Genau so verhält es sich mit einer Website und der Informationsarchitektur. Es lohnt sich, ganz am Anfang des Konzeptionsprozesses viel Zeit und Mühe in ein durchdachtes Konzept zu stecken. Nur so gelangen die Nutzer auf der Website dorthin, wohin sie sollen. Und nur so bleiben sie auch oder kommen wieder.

 

Grundlagen-B2B-Inbound-Marketing

 

Kennen Sie tolle Websites, auf denen Ihnen eine besonders gute IA aufgefallen ist, oder haben Sie Anregungen zum Thema? Ich freue mich über Ihre Meinung in den Kommentaren.

 

Chris

Über: Chris

Als Partner und Gründer von vierviertel berät er unsere Kunden mit Schwerpunkt Strategie. Er ist begeisterter Wellenreiter, Grillmeister und Tennis-Sandplatzspezialist!

Kommentare

In den Verteiler eintragen

Unser Newsflash kommt per Mail und bringt aktuelle Marktberichte und Neuigkeiten aus der Agentur – immer dann, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt.

Verwandte Artikel