Webdesign

Checkliste Website Relaunch

Ganz gleich, ob Ihre Website mehr Traffic bringen soll, Inhalt und Technik veraltet sind oder Sie mehr Leads generieren möchten – Gründe für einen Website Relaunch gibt es wie Sand am Meer. Doch er will gut durchdacht sein und nimmt jede Menge Zeit in Anspruch. Damit Sie die neue Website erfolgreich umsetzen können, haben wir Ihnen eine Website-Relaunch-Checkliste zusammengestellt, die Ihnen hilft, sich effektiv und zielgerichtet auf Ihren Relaunch vorzubereiten!

 

 

 

1. Sammeln Sie Inspiration und analysieren Sie den Wettbewerb

Haben Sie sich für einen Website Relaunch entschieden, ist die Wettbewerbsanalyse ein entscheidender Schritt. Schließlich sollten Sie wissen, was die Konkurrenz in Sachen Branding, Design, SEO, Strategie, Usability und Informationsstruktur zu bieten hat. Wie positionieren sich Ihre Wettbewerber im Internet? Wie werden die Zielgruppen angesprochen? Welche Keywords führen zu Ihren Wettbewerbern? Der sogenannte Sichtbarkeitsindex kann Ihnen helfen zu beurteilen, ob der Wettbewerb schon aktives Suchmaschinenmarketing betreibt, und zeigt Ihnen, wo Sie mit Ihrer Website im Vergleich stehen.

 

 

 

2. Analysieren Sie Ihre bestehende Website

Mit einer Websiteanalyse finden Sie heraus, wo die Stärken und Schwächen Ihrer bestehenden Website liegen. Für die Analyse ist Google Analytics ein wirklich mächtiges Tool! Es stellt Ihnen wertvolle Key-Performance-Indikatoren (KPI) wie Absprungrate, Sitzungsdauer oder Seitenaufrufe bereit. Welche KPIs Sie sinnvoll nutzen und wie Sie dabei am besten vorgehen, erfahren Sie in dem Beitrag: 10 KPI für Ihr Online-Marketing, die Sie in Google Analytics finden. Durch eine gute Analyse können Sie nützliche Optimierungen und Ansätze für Ihren Website Relaunch ableiten!

 

 

 

3. Branding up to date? Styleguide? Design Manual?

Möchten Sie mit Ihrem Unternehmen glaubwürdig wahrgenommen werden, dann sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Design in das Gesamtbild Ihrer Marke passt. Egal, ob Website, Whitepaper oder Präsentation – Sie sollten stets auf ein einheitliches Design achten. Um bei der Umsetzung Missverständnisse zwischen Designern und Entwicklern zu vermeiden, ist ein Design Manual oder ein Style Guide, in dem zum Beispiel Farben, Schriften, Abstände und Verläufe festgehalten sind, äußerst hilfreich. Außerdem ist ein Website Relaunch ein guter Anlass, das Branding des Unternehmens oder der Marke kritisch zu überprüfen. Die 9 wichtigsten Gründe für ein ReBranding finden Sie in einem weiteren Beitrag in unserem Blog.

 

 

 

4. Projektplan und Deadlines

Sie sollten sich überlegen, welche Aufgaben Sie bei Ihrem Website Relaunch selbst übernehmen können und welche von externen Dienstleistern übernommen werden. Wer hat ein Auge auf SEO? Haben Sie schon Vorstellungen zur Strategie, Informationsstruktur oder zum Design? Werden vorhandene Inhalte übernommen? Sollen neue erstellt werden? Wer übernimmt die technische Umsetzung? Besprechen Sie mit Ihrer Agentur, welcher interne Aufwand für Sie, Ihre Abteilung und Ihr Unternehmen entsteht. Klären Sie diese Fragen und erstellen Sie dazu einen realistischen Projektplan. Ganz wichtig: Legen Sie stets Deadlines fest!

 

 

 

5. Ziele: Was wollen Sie mit der Website erreichen?

Der Erfolg einer Website besteht darin, Ziele zu erreichen. Diese Ziele sollten definiert werden. Was soll konkret mit der neuen Website erreicht werden? Wünschen Sie sich mehr Traffic, Sichtbarkeit in den Suchmaschinen oder Conversions? Wollen Sie mit Ihrer Website Leads generieren und Methoden zur Lead-Generierung einsetzen oder möchten Sie, dass sich das Unternehmen einfach nur gut im Internet präsentiert?

Beteiligen Sie  Kollegen und Mitarbeiter aus anderen Abteilungen, um zu erfahren, welche Erwartungen dort mit einem Website Relaunch verknüpft werden. Neben der Geschäftsführung, dem Marketing und der Vertriebsabteilung können auch weitere Abteilungen von einem Website Relaunch profitieren und verküpfen damit unter Umständen verschiedene Erwartungen: Zum Beispiel könnte die Personalabteilung ein Karriereportal wünschen, oder die Produktion wünscht die Anbindung an eine Datenbank. Die Zielsetzung ist essenziell für das Gelingen des Website Relaunch.

 

 

 

6. Verstehen Sie die Customer Journey

Machen Sie sich bewusst, an welchem Punkt sich Ihre Zielgruppe auf der Customer Journey gerade befindet, wenn Sie Ihre Website besucht. Vielleicht sind es auch mehrere Punkte? Welche Einstiegsseiten werden genutzt? Welche Inhalte können hilfreich und nützlich für Ihre Interessenten und Kunden sein? Je genauer Sie wissen, wie die Customer Journey Ihrer Besucher aussieht, desto genauer können Sie die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort liefern.

 

 

 

7. Erst der Inhalt

Viele Projekte scheitern am Inhalt. Als verantwortlicher Mitarbeiter eines B2B-Unternehmens mit komplexen Produkten oder Dienstleistungen wissen Sie natürlich am meisten über die Eigenschaften, Funktionsweisen und die Vorteile. Auch das Wissen über das Unternehmen selbst ist natürlich nirgendwo größer als im eigenen Unternehmen. Doch sind Sie auch in der Lage, diese Informationen richtig zu strukturieren und zu formulieren? Zu oft wird der Aufwand unterschätzt, der erforderlich ist, das eigene Wissen medien- und zielgruppengerecht weiterzugeben. Vielleicht sind Ihre alten Inhalte schon so gut, dass sie beim Relaunch einfach übernommen werden können. Ein paar Fragen im Vorfeld sind trotzdem hilfreich: Spricht der Inhalt Ihre Zielgruppe an? Ist er informativ? Auf den Punkt gebracht? Macht es Spaß, ihn zu lesen? Es ist für viele Unternehmen eine echte Herausforderung, relevante Inhalte in entsprechender Qualität zu erstellen. Entscheiden Sie sich, ob Sie einen externen Dienstleister für die Erstellung von Texten, Videos, Infografiken und Whitepapers mit ins Boot holen.

 

 

 

8. Das Design entwickeln

Heutzutage trägt man keine Schulterpolster mehr. Und Karotten-Hosen sind nun wieder im Trend. So ist es auch im digitalen Zeitalter – das Nutzerverhalten und der Geschmack verändern sich rasant. Zeitgemäßes Design ist deshalb ein absolutes Muss! Innerhalb der ersten fünf Sekunden entscheiden Interessenten, ob sie auf Ihrer Webseite verweilen möchten – oder eben nicht. Das Design sollte sich daher immer nach den Inhalten und der Struktur der Website richten und nicht andersherum. Kurz gesagt: Der Inhalt bestimmt die Form. Zudem muss die Website nicht nur gut aussehen, sie muss auch funktionieren. Dazu gehört ein Responsive Webdesign, sodass Ihre Website auf dem Smartphone und auf dem Tablet einen ebenso guten Eindruck hinterlässt wie auf dem Laptop oder auf dem Computer am Arbeitsplatz. Eine Website, die für den mobilen Zugriff optimiert ist, ist längst ein ausschlaggebender Faktor, um Kunden effizient zu erreichen. Hier sind neun Tipps für Ihr B2B-Webdesign.

 

 

 

Fazit

Ein Website Relaunch sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Planen Sie genügend Zeit ein, um alle Punkte Schritt für Schritt abzuarbeiten. Klären Sie, welche internen Ressourcen Ihnen zur Verfügung stehen, wen Sie aus dem Unternehmen miteinbeziehen wollen und wo Sie professionelle Unterstützung benötigen. Sollten Sie Hilfe benötigen oder Fragen zu dem Thema Website Relaunch haben, können Sie uns gerne kontaktieren!v

 

 

 

Grundlagen-B2B-Inbound-Marketing

 

 

Chris

Über: Chris

Als Partner und Gründer von vierviertel berät er unsere Kunden mit Schwerpunkt Strategie. Er ist begeisterter Wellenreiter, Grillmeister und Tennis-Sandplatzspezialist!

Kommentare

In den Verteiler eintragen

Unser Newsflash kommt per Mail und bringt aktuelle Marktberichte und Neuigkeiten aus der Agentur – immer dann, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt.

Verwandte Artikel