Inbound Marketing

Was kostet Inbound Marketing?

Von vielen Häuslebauern hat man schon von den Tücken und Überraschungen beim Hausbau gehört. Viele Gewerke, die unter einen Hut gebracht, einige Hürden, die genommen werden müssen, und versteckte Kosten, die nicht im Budget eingeplant waren. Damit Ihnen das beim Inbound Marketing nicht passiert, habe ich Ihnen in diesem Blogartikel die Kosten für die einzelnen Komponenten des Inbound Marketing übersichtlich aufgelistet und ausführlich erklärt.

 

Mit Inbound Marketing schlagen Sie eine neue Richtung im Marketing Ihres Unternehmens ein – einen neuen digitalen Weg. Mit verschiedenen Tools aus dem Inbound Marketing wird Ihre Onlinestrategie umgesetzt, und die Erfolge können dann damit auch gemessen werden.

Die Kosten für die Investition in Inbound Marketing sind dabei abhängig davon, welche Ziele in welchem Zeitraum erreicht werden sollen. Grundsätzlich müssen Sie bei Ihrer Planung einmalige Investitionen und ein monatliches Budget einplanen.

Ja Genau! Das ist wichtig zu verstehen. Inbound Marketing ist ein Prozess und kein Projekt, das nach ein paar Wochen abgeschlossen ist. Bei dem Inbound-Marketing-Prozess entstehen fortlaufende Kosten.

 

 

Die Kosten für Inbound Marketing

Aus diesen drei Komponenten setzen sich die Kosten für das Inbound Marketing zusammen:

  1. Die Inbound-Marketing-Strategie
  2. Das Set-up für das Inbound Marketing
  3. Der Inbound-Marketing-Zyklus

 

1. Die Kosten für die Entwicklung der Inbound-Marketing-Strategie

 

In dieser ersten Phase geht es darum, die Grundlagen für das Inbound Marketing zu schaffen und die Ziele abzustecken. Am Ende steht die individuelle Inbound-Marketing-Strategie für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation. 

Ein Tipp: Starten Sie mit den Zielen und versuchen Sie diese genau zu formulieren. Nicht: „wir möchten neue Kunden“, sondern: wir möchten „zwölf neue Kunden in einem Jahr“. Damit legen Sie zugelich den Zeitraum fest, in dem das Ziel erreicht werden soll. Am besten funktioniert das, wenn alle Projektbeteiligten die Ziele in einem gemeinsamen Workshop erarbeiten.

Wenn das Ziel abgesteckt ist, müssen die Grundlagen für das Inbound Marketing geschaffen werden. Dazu gehören die Buyer Persona (vielleicht auch mehrere) und die Customer Journey. Darauf basierend können Sie zielgerichtet Ihre Inboundstrategie entwickeln. 

Je besser Sie Ihre Buyer Persona kennen, desto einfacher wird es Ihnen fallen, geeignete Maßnahmen zu starten und systematisch Content zu erstellen. Tragen Sie alle Informationen über die Zielgruppe zusammen und erarbeiteten Sie Ihre „ideale“ Käuferpersönlichkeit. An diesem Entwicklungsprozess sollte nicht nur das Marketing beteiligt werden, sondern alle Abteilungen, die Kundenkontakt haben, z.B.: Business Development (BD), Sales (Vertrieb), Support, Kundendienst usw. Auch zur Erarbeitung der Buyer Persona sind ein oder mehrere Workshops sinnvoll.

 

Im nächsten Schritt beschäftigen Sie sich mit der Customer Journey. Dabei geht es darum zu verstehen, mit welchen Themen sich die Buyer Persona im Verkaufsprozess auseinandersetzt. Des Weiteren eruieren Sie, welche Touchpoints für Ihre Buyer Persona in Betracht kommen, und binden diese in Ihre Inboundstrategie ein.

 

Jetzt haben Sie die Grundbausteine für Ihr Inbound-Haus-Projekt gelegt.

 

Weiter geht’s mit dem Ausbau: Welche Softwaretools oder welche Marketingplattform sollen genutzt werden? Welches CRM soll genutzt werden, um alle relevanten Kundeninformationen zu speichern? Welche Instrumente nutzen Marketing, Vertrieb und Service? Wie sollen die Daten und Informationen ausgetauscht werden? Ein Tipp: Vermeiden Sie zu viele Systeme und speichern Sie alle relevanten Kundendaten nur in einem System. Wir empfehlen HubSpot. Das reduziert die Komplexität der Herausforderungen erheblich. 

Haben Sie nun alle diese Elemente zusammengetragen, kann die grundsätzliche Inbound-Marketing-Strategie entwickelt werden. Diese sollte eine Dokumentation der Workshopergebnisse enthalten und die Strategie für die drei Phasen des Funnels: Attract, Convert, Close. Außerdem sollten für alle drei Phasen die Kennzahlen (KPIs) definiert werden, um die Ergebnisse zu messen und zu überprüfen.

 

Nochmal im Überblick:

  • Festlegen des Onlinemarketing-Ziels
  • Erarbeiten der Buyer Persona
  • Erarbeiten der Customer Journey mit Touchpoints
  • Festlegen der Marketingplattformen
  • Grundsätzliche Inbound-Marketing-Strategie inklusive Dokumentation 

 

Inbound Marketing E-Book kostenlos downloaden

 

Nach unserer Erfahrung empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einer kompetenten Werbeagentur mit Inbound-Marketing-Portfolio oder einer Spezialagentur, die Sie durch den Erarbeitungsprozess führt und am Ende die Inbound-Marketing-Strategie erstellt. 

 

Die Kosten dafür sind abhängig von den folgenden Faktoren:  

  • der Zahl der Buyer Personas, die für Ihr Unternehmen erarbeitet werden, 
  • der Zahl der Workshopteilnehmer, die beteiligt werden,
  • die Komplexität der Produkte, die verstanden werden müssen.
  •  

Das Ganze ist natürlich weniger aufwendig, wenn die oben erwähnten Faktoren (Buyer Persona, Customer Journey oder z.B. Marketingplattform) bereits bestehen.

Als ersten Anhaltspunkt können Sie für die Entwicklung der Inbound Marketing Strategie ein Budget von ca. 7.000 € ± 20% einplanen. 

 

 

2. Die Kosten für das Inbound Marketing Set-up – Initialinvestition

 

Der Hausbau geht weiter: Küche und Bad sind eingerichtet, aber es braucht jetzt noch Ihren persönlichen Touch, damit Sie auch in Ihrem Häuschen wohnen können. Auf das Inbound Marketing übertragen heißt das, dass die Softwaretools und Analyseplattformen für Ihre Unternehmen eingerichtet und zum Beispiel mit der Website oder den Social-Media-Kanälen verknüpft werden müssen. Templates für Landingpages, Stylings für CTAs etc. müssen passend zu Ihrem CI erstellt werden. Wenn dies eine Agentur für Sie übernimmt, Sie aber später selbst auch mitarbeiten möchten, ist ein anschließendes Onboarding für die Marketingplattformen und Tools sinnvoll.

Damit Sie die Ergebnisse messen können, sollten Sie ein Analysetool verwenden, das dann ebenfalls verknüpft und abgestimmt auf Ihre festgelegten KPIs eingerichtet werden muss. In die Inbound Marketing-Software HubSpot ist ein solches Reportingtool zum Beispiel bereits integriert. Werden weitere Tools, zum Beispiel Google Analytics oder SEO-Tools wie Sistrix oder Seobility, für das Inbound Marketing oder Reporting eingesetzt, dann müssen diese ebenfalls verbunden und eingerichtet werden. 

 

Nochmal im Überblick:

  • Set-up und Verknüpfung der Marketing- und Analyseplattformen
  • Onboarding
  • Erstellung neuer Templates
  • Einrichten weiterer Tools für Reporting

Legen Sie das Inbound Marketing Set-up in die Hände einer Agentur, liegt das Budget im Schnitt bei ca. 9.500 €. Dies ist aber abhängig von den verwendeten Tools und dem Umfang der zu erstellenden Templates und kann deshalb in einer Spanne von 5.000 € bis 15.000 € oder mehr liegen.

 

 

3. Die Kosten für den Inbound-Marketing-Zyklus – fortlaufende Kosten

 

Inbound Marketing ist kein Projekt mit Start- und Endpunkt, sondern ein fortlaufender Prozess. Nehmen wir einmal an, Sie wollen mit Inbound Marketing 42 neue Kunden im Jahr gewinnen, dann können Sie nicht heute Ihr Inbound Marketing anschalten und morgen stehen Ihre 42 neuen Kunden vor der Tür, sodass Sie übermorgen das Ganze wieder abschalten können. Stattdessen werden Sie eine oder mehrere Pipelines aufbauen mit dem Ziel, kontinuierlich 3,2 Kunden im Monat zu gewinnen. Und das wird in den meisten Fällen nicht ab Monat „eins“ gelingen. Vielleicht werden Sie mit einem neuen Kunden in den ersten Monat starten – vielleicht auch mit mehr oder mit weniger Kunden. 

 

Damit Sie so schnell wie möglich wachsen und auf den Schnitt von 3,2 Kunden im Monat kommen, werden Sie einen Inbound-Marketing-Zyklus aufsetzt, um eine kontinuierliche Optimierung Ihrer Ergebnisse zu erzielen. Der Inbound-Marketing-Zyklus lehnt sich an wissenschaftliche Methoden an und besteht aus vier Schritten: 

 

  1. Plan – Planen der (neuen) Strategie mit Roadmap für die Umsetzungen
  2. Build – Umsetzungen auf der Basis der Roadmap 
  3. Measure – Messen der Ergebnisse
  4. Learn – Lernen aus den Ergebnissen

 

Vier_kosten_inbound_grafik4schritte

Unser vierviertel Inbound Marketing Prinzip – das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

 

Diese vier Schritte bilden den Inbound-Marketing-Zyklus, der in regelmäßigen Abständen wiederholt wird (wir empfehlen 90 Tage).

Hinsichtlich der Kosten kann man beim Inbound Marketing sagen: Viel bringt viel. Ich kenne bis heute keinen Fall, bei dem die Ideen für neue wachstumsfördernde Maßnahmen ausgegangen sind. Insbesondere dann, wenn Sie mit Inbound Marketing starten, liegt die Herausforderung darin zu entscheiden, welche Maßnahmen zuerst umgesetzt werden und in welcher Reihenfolge die nächsten folgen sollen. Daher sind die limitierenden Faktoren das Budget sowie interne Ressourcen und Know-how.

 

Kostenfaktoren im Überblick:

 

  1. Learnings und Planungen. Dazu gehört ein Meeting oder Workshop, in dem die Ergebnisse aus dem Zyklus betrachtet und besprochen werden. Daraus folgen Optimierungen, Abstimmungen und Planung der Roadmap für den neuen Zyklus.
  2. Umsetzung auf der Basis der Roadmap, zum Beispiel: 
  • Kampagnen
  • Blogging
  • SEO-Maßnahmen
  • Einrichtung von Prozessen der Marketingautomatisierung
  • Reporting 
  • Erstellung eines monatlichen Inbound-Marketing-Reports 

 

Wenn wir davon ausgehen, dass Sie alle Leistungen extern durch eine Werbeagentur ausführen lassen, dann empfehlen wir Ihnen, dafür ein Budget von 5.000 € monatlich vorzusehen. Damit haben Sie die Chance, in einem absehbaren Zeitraum Erfolge zu erzielen. Je weiter Sie dieses Budget reduzieren, desto weniger Mittel bleiben für die Umsetzungen der Inbound-Maßnahmen und desto langsamer wird das Wachstum sein.

 

Und wie schon gesagt: Viel bringt viel. Wenn Sie die Möglichkeit haben, mehr zu investieren, dann werden Sie damit schneller Ergebnisse und ein zügigeres Wachstum erzielen.

 

Grundsätzlich können Sie unter den oben beschriebenen Rahmenbedingungen die Kosten dadurch reduzieren, dass Sie verschiedene Leistungen intern erbringen. Gute Inbound-Marketing-Agenturen unterstützen Sie dabei durch Beratung, Support, HubSpot-Onboarding und den Aufbau des erforderlichen Know-hows.

 

Extras – Lizenzkosten und Anzeigenbudgets:

Die monatliche Gebühr für die Marketingsoftware HubSpot liegt zurzeit bei 740 €* für den Marketing Hub Professional.

Zu Beginn des Inbound Marketings ist der Traffic aus den Suchmaschinen oder den Social-Media-Kanälen oft noch nicht optimal. In dieser Phase kann zusätzlicher Traffic durch Paid-Kampagnen erzielt werden. Das Budget dafür ist in den oben genannten Kosten nicht enthalten.

* Stand März 2021

 

Lohnt sich Inbound Marketing für mein Unternehmen? 

Damit Sie diese Frage für Ihr Unternehmen beantworten können haben, wir beispielhaft folgende Rechnung aufgestellt:

Einmalige Inbound-Marketing-Kosten (inkl. Amortisierung) = Inbound-Marketing-Strategie + Inbound Marketing Set-up +Amortisierungslaufzeit

 

Jährliche Inbound-Marketing-Kosten = Externe Inbound-Marketing-Kosten + Interne Marketing-Kosten (anteilig) + Lizenzen + Anzeigen (Paid Content) + Vertriebskosten (anteilig) + Einmalige Kosten (Amortisierunganteil)

 

Investitionssumme Inbound-Marketing Gesamt =  Einmalige Inbound-Marketing-Kosten + Jährliche Inbound-Marketing-Kosten

 

Mit dieser Rechnung können Sie die die jährlichen Inbound-Marketing-Kosten berechnen und den Umsatz, den Sie mit Inbound Marketing jährlich erzielen. Auf dieser Basis lässt sich der Umsatzanteil in Prozent ermitteln, den Sie für Inbound Marketing ausgeben. 

Wir haben für Sie eine fertige Excel-Tabelle mit den entsprechenden Formeln zur Berechnung zum Download hinterlegt. 

 

Kalkulationstabelle Inbound Marketing

 

Wie viel Prozent des Umsatzes Sie für Marketing und Vertrieb ausgeben können oder müssen, hängt von verschiedenen Faktoren (Branche oder Unternehmenssituation usw.) ab. Grundsätzlich sollten Sie durch Inbound Marketing einen positiven ROI (Return on Invest) erzielen. Als Faustformel gilt, dass Inbound Marketing sich bei einem Verkaufspreis von 500 € oder mehr rentiert.

Wenn Sie jetzt unseren Beitrag immer noch aufmerksam lesen, dann sind Sie vermutlich daran interessiert, Ihr individuelles Inbound-Marketing-Paket zu kalkulieren. Gerne beraten wie Sie in einem kostenlosen Gespräch und erstellen für Sie ein individuelles Angebot.

 

Gespräch vereinbaren

 

 

Britta von Oeynhausen

Über: Britta von Oeynhausen

Als Senior Projektmanagerin Marketing koordiniert und steuert sie bei vierviertel Inbound- und weitere Marketingprojekte. Sie hat bereits langjährige Erfahrung im Marketing auf Unternehmensseite gesammelt. Sie ist passionierte Hobbybäckerin und sportelt im Outdoor-Bootcamp.

Kommentare

In den Verteiler eintragen

Unser Newsflash kommt per Mail und bringt aktuelle Marktberichte und Neuigkeiten aus der Agentur – immer dann, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt.

Verwandte Artikel