Branding

Warum man keinen Firmennamen-Generator verwenden sollte!

Haben Sie schon mal „Einarmiger Bandit“ gespielt? Na gut, ich war zwar noch nie in Las Vegas, aber auf so mancher Kirmes stehen solche Glücksspielautomaten auch. Man zieht an dem Hebel und setzt damit die drei Bilderrollen in Bewegung. Wenn man Glück hat, bleiben dabei drei gleiche Symbole stehen und der Automat spuckt unzählige Münzen aus. Firmennamen-Generatoren erinnern mich ein bisschen an diese Glücksspielautomaten. Ich habe mich gefragt, ob bei einem automatischen Generator ein toller Name für ein Unternehmen herauskommen kann oder ob es nur eine zufällige Aneinanderreihung von Fantasiewörtern, also Glücksspiel ist ...

 

 

Einen passenden Firmennamen zu finden ist gar nicht so leicht. Jeder, der sich schon mal damit befasst hat, weiß, wovon ich spreche. Gerade für Start-ups und Existenzgründer ist es wichtig direkt von Anfang an mit einem einprägsamen Namen an den Markt zu gehen. Nur so kann eine Marke oder ein Unternehmen sich vernünftig am Markt etablieren. Besonders rechtliche Einschränkungen müssen beachtet werden, denn unterschiedliche Geschäftsformen verlangen unterschiedliche Namenszusätze und andere Besonderheiten. Muss ein Name später noch mal, zum Beispiel wegen einer unkorrekten Rechtsform oder der zu großen Ähnlichkeit mit dem Namen eines Mitbewerbers, geändert werden, zieht dies nicht nur viel Arbeit und Kosten nach sich, sondern verwirrt unter Umständen auch die Kunden.

 

 

Die Vorteile eines Firmennamen-Generators

 

Um einen Namen für sein Unternehmen zu finden gibt es im Internet unzählige kostenlose Firmennamen-Generatoren. Dort gibt man ein, zwei Wörter ein, die zum eigenen Unternehmen passen oder das Produkt beschreiben, und bekommt dann eine lange Liste an Vorschlägen. Manchmal kann man noch angeben, ob es Reime sein sollen oder passende Fantasienamen aus der Zusammensetzung zweier Wörter, die man angibt. Für Unternehmer, die nah an ihrem Familiennamen bleiben, oder den Produktnamen im Unternehmensnamen wiederfinden wollen, sind diese logischen Folgerungen und Vorschläge gut geeignet. Es gibt auch Firmennamen-Generatoren, die etwas kosten und dann individueller auf das Unternehmen eingehen und damit eventuell Namen generieren, die nicht so klingen, als kämen sie von der Stange.

 

 

Die Nachteile eines Firmennamen-Generators

 

1. Zeitaufwenige Namensfindung

Die gesamte Aufgabe der Namensfindung ist sehr zeitaufwendig. Aber gerade bei Existenzgründern, die sich beim Start ihres Unternehmens mit den verschiedensten Dingen beschäftigen müssen, bleibt meistens nicht viel Zeit dafür. Dabei ist gerade dies so wichtig, denn der Firmenname sollte die Identität der Marke bzw. des Unternehmens widerspiegeln. Durchforstet man verschiedene Firmennamen-Generatoren, testet hier und da, wird man merken, dass genau diese Vorgehensweise sehr aufwendig ist. Lange Listen müssen durchgeschaut werden, ob passende Vorschläge dabei sind, ohne dass wirklich der Charakter des Unternehmens im Namen widergespiegelt wird, denn dabei spielen die Leistungen, das Geschäftsfeld, die USP genauso eine Rolle wie die Werte und die Unternehmenskultur. Es gehört dazu zunächst, die Unternehmensidentität und -ziele und den Zielkunden (Buyer Persona) zu bestimmen, um daraus die Schlüsselwörter herauszuarbeiten. Wer diesbezüglich keine klaren Vorstellungen entwickelt hat, dem wird es schwerfallen, sich für einen Namen zu entscheiden.

 

„Wer nicht weiß, wohin er will, für den sind alle Wege gleich richtig oder gleich falsch“

2. Nur englische Namen

Manche Generatoren entwerfen nur englische Namen. Wenn Ihr Unternehmen nur im nationalen Raum tätig ist, dann ist es meist besser, eher einen deutschen Namen zu finden.

 

3. Grafische Umsetzung für Logo und CI

Namensgeneratoren listen zwar viele Beispiele auf, bewerten aber nicht die grafische Umsetzung. Aus dem Namen sollten sich aber auch ein Logo und eine Wortmarke ableiten lassen.

 

4. Problematische Namen und Fantasienamen

Firmennamen-Generatoren fügen die Wörter zusammen, die man zuvor eingegeben hat, und kombinieren daraus neue Fantasiewörter. Gerade bei diesen Fantasiewörtern muss der Zusammenhang zum Unternehmen oder zum Produkt in irgendeiner Form erkennbar sein. Für mittelständische Unternehmen, die eher traditionsreich sind, sind Fantasiewörter deshalb vielleicht nicht das Richtige.

Bei Fantasienamen kann mitunter auch durch eine falsche Rechtschreibung, zum Beispiel den Trend, im Namen alle Konsonanten wegzulassen, das Lesen und Merken des Namens erschwert werden.

 

5. Namen in anderen Sprachen

Ein Firmennamen-Generator prüft nicht die Übersetzungen und deren Bedeutung in anderen Sprachen. So können diese Übersetzungen sehr missverständlich sein oder sogar die gegenteilige Bedeutung haben. Prüfen sollten Sie auch den Klang des Namens in anderen Sprachen und ob der Name in anderen Sprachen leicht auszusprechen ist.

 

 

Tipps zur Namensfindung

 

Wie Sie selbst einen Firmennamen für Ihr Unternehmen finden, ohne sich auf einen Firmennamen-Generator verlassen zu müssen, können Sie ausführlich in dem Artikel Wie finde ich den perfekten Markennamen? nachlesen.

Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass der Name kurz, prägnant und eingängig ist. Er sollte maximal zwei Silben haben, um leicht auszusprechen zu sein. Verschiedene Techniken, um einen Namen zu finden bzw. zunächst ein Brainstorming zu machen, wären Reime und Alliterationen zu Ihren Schlüsselwörtern, die Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt beschreiben. Auch Akronyme sind gängig für Unternehmensnamen, werden allerdings heutzutage eher selten verwendet. Namen ergeben sich auch oft aus der Tätigkeit, die Ihr Unternehmen ausübt, allerdings sind diese dann weniger individuell und unterscheidbar von anderen Unternehmen in der Branche.

 

 

Fazit

Damit Ihr Unternehmen erfolgreich am Markt auftreten kann, braucht es einen einprägsamen Firmennamen. Mit Firmennamen-Generatoren kann man gut ein erstes Brainstorming machen; um aber einen Namen zu finden, der die Unternehmensidentität widerspiegelt und die Buyer Persona anspricht, bedarf es eher eines Spezialisten, der auf Branding und Markenentwicklung fokussiert ist. Wenn Sie mehr in das Thema Branding einsteigen möchten, lesen Sie doch unseren kostenlosen Branding Guide. Gerne beraten wir Sie auch zum Thema Firmenname.

 

Branding Guid download

Britta von Oeynhausen

Über: Britta von Oeynhausen

Als Senior Projektmanagerin Marketing koordiniert und steuert sie bei vierviertel Inbound- und weitere Marketingprojekte. Sie hat bereits langjährige Erfahrung im Marketing auf Unternehmensseite gesammelt. Sie ist passionierte Hobbybäckerin und sportelt im Outdoor-Bootcamp.

Kommentare

In den Verteiler eintragen

Unser Newsflash kommt per Mail und bringt aktuelle Marktberichte und Neuigkeiten aus der Agentur – immer dann, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt.

Verwandte Artikel