Branding

Innovatives Design für einen Geschäftsbericht

Haben Sie schon mal die Kindernachrichtensendung »Logo« angeschaut? Das sind tagesaktuellen Nachrichten einfach erklärt und oft grafisch so aufbereitet, dass Kinder selbst schwierige politische Zusammenhänge gut verstehen können – auch für Erwachsene sehenswert ;-). Diesen Anspruch haben auch komplexe Geschäftsberichte, denn Daten müssen auch hier verständlich (nicht nur für Experten) und ansprechend aufbereitet werden. Was Sie bei der Erstellung eines Jahresberichts beachten müssen und wie Sie ein innovatives Design entwickeln, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

 

Ein Geschäfts- oder Jahresbericht, oder auch Annual Report hat vorrangig die Aufgabe, alle Menschen, die an dem Unternehmen beteiligt sind, über den Geschäftsverlauf des letzten Jahres zu informieren. Dazu zählen zum Beispiel neben den Inhabern, die Kapitalgeber und Aktionäre, aber auch die Mitarbeiter und ganz wichtig die potenziellen Investoren. Da nicht alle Beteiligten gleichermaßen im Thema des Unternehmens zu Hause sind, ist es wichtig, auf eine nachvollziehbare Art und Weise die Daten so aufzubereiten, dass sie für alle verständlich sind.

Der Geschäftsbericht ist zudem ein wichtiges Imagemedium, da nicht nur die Zahlen und Fakten auf den Tisch kommen, sondern auch spannende Projekte und Marketing relevante Highlights des vergangenen Jahres sowie der Unternehmensgeist im Jahresbericht mit transportiert und kommuniziert wird. Das kann nicht nur rein textlich, sondern durch ein entsprechendes Designkonzept umgesetzt werden.

 

Hahn_ppt_1920x1200px_03_Kapiteleinstieg

Kapiteleinstieg, Hahn Gruppe Geschäftsbericht

 

Einen Geschäftsbericht erstellen – welche Komponenten gehören hinein?

Einige Komponenten sind verpflichtend, andere hingegen nicht. Welche Elemente in den Jahresbericht mit aufgenommen werden, hängt von dem jeweiligen Unternehmen ab.

  1. Umschlagseite: Auf den Titel gehören ein starkes, aussagekräftiges Bild, welches die aktuelle inhaltliche Ausrichtung oder die allgemeine Unternehmensidee transportiert und klassischerweise der Autor, das Erstellungsjahr und das Thema des Berichts. Oft werden sechs- oder sogar achtseitige Umschläge verwendet, um die wichtigsten Informationen vorab schon mal prominent darzustellen. Manchmal findet man auch ein Unternehmensstatement oder grundlegende Gedanken zur Identität des Unternehmens auf einer der Umschlagseiten.
  2. Inhaltsverzeichnis: Eine Übersicht zu allen Inhalten dient der besseren und schnelleren Orientierung. Unterstützt werden kann dies durch ein Register.
  3. Zu Beginn eines Berichts ist ein persönlicher Einstieg zum Beispiel durch ein Interview mit dem Geschäftsführer eine gute Möglichkeit den Charakter eines Unternehmens widerzuspiegeln. Eine Alternative ist ein Brief der Geschäftsleitung, der handschriftlich verfasst wird.
  4. Um einen guten Überblick über das Unternehmen zu bekommen ist eine Vorstellung des Managements, auch gerne mit Fotos, hilfreich.
  5. Neben der Darstellung der Geschäftsführung und des Managements ist eine Vorstellung der Belegschaft und der Mitarbeiter wünschenswert.
  6. Ein kurzer Imageteil spiegelt die Story des Unternehmens und dessen Charakter.
  7. Der Lagebericht ist das Herzstück des Jahresberichts. Er gibt eine verbindliche Auskunft über die Zahlen und Fakten und ist in der Reihenfolge und Aufbau durch das Bilanzrichtliniengesetz geregelt. Er besteht aus sieben Teilberichten und muss in einem dem Unternehmen angemessen Umfang dargestellt werden.
  8. Der Jahresabschluss und die Bilanz ergänzen den Lagebericht.
  9. Anhang
  10. Betätigungsvermerk des Wirtschaftsprüfers
  11. Impressum

 

Das Design für einen Geschäftsbericht

 

Das Design hat mehrere Aufgaben: Zum einen soll durch das Design das Unternehmen bestmöglich repräsentiert werden, zum anderen spielt das Design des Reports eine entscheidende Rolle für die „Lesbarkeit“. Wie schon Eingangs erwähnt ist es sehr wichtig, dass der Bericht leicht und gut zu erfassen ist. Potenzielle Investoren sind zum Beispiel oft noch nicht so tief im Thema des Unternehmens drin, so dass die Zahlen des Berichts verständlich aufbereitet werden müssen. Oftmals wird der Report auch nicht von vorne bis hinten durchgelesen, sondern quer von einem zum anderen Kapitel gesprungen. Er sollte optisch spannend aufbereitet sein und sich interessant für den Leser anfühlen, damit der Report überhaupt gelesen wird. Deshalb ist zum Beispiel ein gut strukturiertes Inhaltsverzeichnis sehr wichtig.

Wichtige Elemente in Printmedien dabei sind Typografie, Farbe und die Bildsprache. Die Elemente sollten sich an das Corporate Design des Unternehmens anpassen.

Tipps Typografie: Verwenden Sie eine Hauptschrift für den Report. Dabei können unterschiedliche Schriftstärken und Schriftschnitte sinnvoll sein, um verschiedene Schriftelemente (Fließtext, Bildunterschriften, Quellenangaben, Anmerkungen, Tabellen und Diagramme) im Bericht unterschiedlich darstellen zu können. Gut eignen sich dafür auch Schriftfamilien in denen verschiedene Schriftschnitte mit und ohne Serifen enthalten sind. Für Überschriften kann dann zum Beispiel eine etwas plakativer eine serifenlose Schrift eingesetzt werden. Oft wird die Hausschrift, die im CI festgelegt ist verwendet, was natürlich grundsätzlich richtig ist. Überprüfen Sie aber, ob sich die Schrift für Fließtexte etc. eignet.

Tipps Struktur: Eine übersichtliche Darstellung und eine gute Struktur sind, wie bereits erwähnt, sehr wichtig. Dies schafft man mittels Überschriften, Zwischentitel, eingefügten Bullet Points, Zitatebenen und auch Kapiteltrenner und Register. Durch den Einsatz dieser Elemente wird eine Abwechslung und Übersichtlichkeit und eine bessere Lesbarkeit innerhalb des Fließtextes geschaffen.

Tipps Register: Mit Hilfe von Registern wird eine hohe Schnelligkeit der Informationsauffindung gewährleistet. Gerade bei Jahresberichten, wo eventuell nur quergelesen wird, sind solche Registraturen sehr hilfreich. Das Register kann sich farblich an dem Corporate Design des Unternehmens orientieren.

Tipps Kapiteltrenner: Die Unterteilung in Kapitel ist bei einem langen Bericht allein der Übersichtlichkeit natürlich zwingend notwendig. Kapiteltrennseiten werden oft genutzt, um ein für den Bericht entwickeltes Bild- der Designkonzept auszuspielen, z.B. Bilder und Statements von Mitarbeitern etc. Als Kapiteltrenner eignen sich auch Unterinhaltsverzeichnisse, Farbflächen oder farbige Hintergründe.

Tipps Fotos: Verwenden Sie nur hochwertige Fotos. Professionelle Portraits der Geschäftsführung und des Managements vermitteln ebenfalls die Haltung des Unternehmens. Es müssen nicht zwingend klassische Portraits sein, sondern können auch jung und dynamisch rüberkommen – sie müssen zum Unternehmen und dessen Story passen.

Tipps Diagramme und Tabellen: Ein wichtiger Bestandteil des Jahresberichts sind Zahlen und Fakten. Diese Sachverhalte können oftmals in Diagrammen besser dargestellt werden, als ein Text es erklären könnte und mit Diagrammen lassen sich diese Kernpunkte auch viel schneller erfassen. Das Tabellenlayout sollte sich an der umfangreichsten Tabelle orientieren, damit das dann auf alle Tabellen angewendet werden kann. Für Tabellen gibt es oft auch extra spezielle Typo-Fonts. Außerdem kann man sich durch einen individuellen Designstil bei den Diagrammen und ungewöhnliche Lösungen für Infografiken wohltuend von den üblichen Excelgrafiken absetzen und so einen eigenständigen Unternehmensstil untermauern.

GAG_GB_2015_innenseiten_S.40-41_968x605

Diagramme und Schaubilder, Geschäftsbericht der GAG Immobilien AG

 

Tipps Papierauswahl: Auch wenn man denken würde, dass das Papier bei einem Jahresbericht nicht das Wichtigste wäre, spielt es für die unterbewusste Wahrnehmung des Unternehmens eine große Rolle. Ein hochwertiges Papier mit schwerer Grammatur und schöner Haptik liegt viel wertiger in der Hand als einfaches, herkömmliches 80g Druckerpapier, sodass sich ein Unternehmen schon durch die Auswahl des Papiers von anderen abgrenzen kann – und im Idealfall als erfolgreich wahrgenommen wird.

Tipps Bindung: Es gibt eine Vielzahl an Bindungen. Auch hier gilt wie bei der Papierauswahl, je hochwertiger die Bindung, desto professioneller ist der Unternehmensauftritt. Einen ausführlichen Artikel zu verschiedenen Arten von Bindungen finden Sie hier.

 

 

 

Mein Tipp zum Schluss:

Planen Sie direkt parallel zur gedruckten Fassung eine online Version des Berichts. Viele Interessenten empfinden es heutzutage praktischer einen Report unterwegs auf dem Tablett zu lesen. Für die Druckfassung und die Darstellung am Monitor müssen die Daten, wie zum Beispiel Bilder oder Hintergründe, anders aufbereitet werden. Außerdem hat man in der digitalen Version andere Möglichkeiten zum Beispiel interaktive Elemente oder Videos einzubauen. Überprüfen Sie anhand unseres kostenlosen Branding Guides, welche Corporate Elemente Sie in Ihren Jahresbericht übernehmen können.

 

Branding Guid download

Britta von Oeynhausen

Über: Britta von Oeynhausen

Als Senior Projektmanagerin Marketing koordiniert und steuert sie bei vierviertel Inbound- und weitere Marketingprojekte. Sie hat bereits langjährige Erfahrung im Marketing auf Unternehmensseite gesammelt. Sie ist passionierte Hobbybäckerin und sportelt im Outdoor-Bootcamp.

Kommentare

In den Verteiler eintragen

Unser Newsflash kommt per Mail und bringt aktuelle Marktberichte und Neuigkeiten aus der Agentur – immer dann, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt.

Verwandte Artikel