Broschüren und Präsentationen

Einfaches Präsentationsdesign mit PowerPoint

Morgen soll das neue Produkt dem Kunden vorgestellt werden, und Ihr Vertrieb braucht noch <<quick' n easy>> eine vernünftige Präsi? Mit ein bisschen Vorbereitung ist gutes Präsentationsdesign kein Problem! Wenn Sie auf die folgenden wenigen Dinge achten, dann wird bei Ihrer Präsentation nichts mehr schiefgehen.

 

 

Es gibt mittlerweile einige Präsentationsapplikationen auf dem Markt: Prezi, Luxus oder Keynote, aber die gängigste ist immer noch PowerPoint. Deshalb bekommen Sie hier einige einfache Tipps für eine gute Präsentation.

 

 

Wofür ist die Präsentation?

 

Überlegen Sie sich zunächst, auf welchem Medium Sie die Präsentation ausgeben möchten. Der Klassiker ist natürlich über einen Beamer in einem Besprechungsraum, aber auch die Wiedergabe über einen Monitor im Eingangsbereich Ihres Unternehmens oder auf einem Messestand ist durchaus denkbar. Je nach Ausgabemedium 16:9 oder 4:3 und quer- oder hochkant können Sie die Folienvorlagen anpassen.

 

 

Erstellen Sie einen Folienmaster

 

Bevor Sie mit der eigentlichen Präsentationserstellung beginnen, können Sie sich mit dem Folienmaster eine Designvorlage schaffen, die dann auf alle weiteren Folien angewendet werden kann. So erreichen Sie ein durchgängiges, einheitliches Erscheinungsbild in der gesamten Präsentation. Für die verschiedenen Vortragselemente können Sie unterschiedliche Vorlagen schaffen, die Sie dann stets anwenden können zum Beispiel Trennfolien, um Kapitel sichtbar zu unterteilen. Beschränken Sie sich dabei aber auf einige wenige unterschiedliche Folien, damit die Präsentation insgesamt nicht zu unruhig wirkt.

 

 

Farben und Design in der Präsentation

 

Achten Sie darauf, dass Sie einen eher dunklen Hintergrund für die Präsentation wählen, denn helle Farben werden oft durch die Strahlkraft des Beamers nicht richtig oder im schlimmsten Fall gar nicht wiedergegeben. Die gewählten Farben sollten auch die Farben Ihres Corporate Designs sein, damit nicht nur an Ihrem Logo, sondern an der gesamten Präsentation Ihr Unternehmen erkennbar ist. Deshalb ist es nicht ratsam, eine vorgefertigte Designvorlage zu wählen. Zum einen sind die vorgefertigten Designs oft auch als solche zu erkennen, und zum anderen geben sie in Farben, Form und Schriften nicht das Branding Ihres Unternehmens wieder. Außerdem sollte das Design zu der Botschaft passen, die Sie vermitteln wollen.

 

 

Welche Schriften sind am geeignetsten?

 

Für die Schriftfarben gelten die gleichen Empfehlungen wie für die Folienfarben. Nicht zu hell, sondern lieber kräftige, satte Farben – je nachdem natürlich, welchen Hintergrund Sie gewählt haben. Bei der Auswahl der Schriftart sollten Sie große Sorgfalt walten lassen, denn nichts ist schlimmer als eine „zerschossene“ Präsentation, weil die Schriften nicht auf dem Wiedergabecomputer installiert sind. Im Zweifel sollten Sie deshalb auf außergewöhnliche Schriftarten verzichten und auf vorinstallierte Standardschriften zurückgreifen. Setzen Sie maximal drei bis vier unterschiedliche Schriftgrößen ein, damit die Präsentation nicht zu unruhig wirken.

 

 

Formen und Diagramme verständlich gestalten

 

Möchten Sie Formen in Ihrer Präsentation einsetzen, wählen Sie diese ebenfalls im Design und in der Farbigkeit Ihrer Corporate Identity. Dies gilt auch für Grafiken oder Flussdiagramme. Halten Sie Grafiken und Diagramme möglichst einfach, damit Sie bei der Vorführung vom Zuschauer auch schnell erfasst werden können.

 

 

Bilder oder Fotos einbinden

 

Mit guten Fotos lassen sich einzelne Aussagen Ihrer Präsentation unterstreichen oder vertiefend erläutern. Achten Sie auf eine gute Qualität der Aufnahme, damit bei der Projektion das Foto brillant wiedergegeben wird und auch Details noch gut zu erkennen sind. Sie können innerhalb von PowerPoint die Fotos bearbeiten und in der Größe zuschneiden; empfehlenswerter ist allerdings eine professionelle Bildbearbeitungssoftware.

 

 

„How to“ präsentieren!

 

Grundsätzlich ist es empfehlenswert sich bei den Folieninhalten auf das Wesentliche zu beschränken. Erläutern Sie die Grafiken lieber ausführlich und geben Sie vielleicht ein weiteres Beispiel. Ihre Zuschauer können Ihnen dann zuhören und gleichzeitig die (einfache) Grafik verstehen. Deshalb ist das Credo für die gesamte Präsentation: Weniger ist mehr! Klare, kurze und leicht verständliche Sätze! Gut eingesetzte Animationen und so wenige Folien wie möglich.

 

 

Handout

 

Falls Sie ein Handout Ihres Vortrags zu Verfügung stellen möchten, sollten die Fotos auch in ausreichender Qualität für den Druck integriert sein. Am besten fertigen Sie eine zweite Version Ihres Vortrags an, um für den Druck helle Hintergründe der Folien anzulegen.

 

 

Fazit

 

Sie sehen, mit ein paar kleinen Kniffen kriegen Sie schnell einen präsentablen Vortrag hin, bei dem nicht nur Ihr Produkt, sonder auch Ihr Sales strahlen wird. Achten Sie darauf, dass Ihr Unternehmen anhand der Corporate Identity- und Designelemente wiedererkannt wird und die Präsentation insgesamt nicht zu überladen ist. Wenn Sie Lust haben, schauen Sie sich doch mal diese außergewöhnlichen Präsentationsmethoden an: Petcha Cucha, Lawrence Lessing oder die Takashi-Methode!

 

Branding Guid download

Britta von Oeynhausen

Über: Britta von Oeynhausen

Als Senior Projektmanagerin Marketing koordiniert und steuert sie bei vierviertel Inbound- und weitere Marketingprojekte. Sie hat bereits langjährige Erfahrung im Marketing auf Unternehmensseite gesammelt. Sie ist passionierte Hobbybäckerin und sportelt im Outdoor-Bootcamp.

Kommentare

In den Verteiler eintragen

Unser Newsflash kommt per Mail und bringt aktuelle Marktberichte und Neuigkeiten aus der Agentur – immer dann, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt.

Verwandte Artikel