Broschüren und Präsentationen

Eine Broschüre für den Druck vorbereiten

Früher war alles einfacher! Damals im Kindergarten habe ich ein schönes Motiv aus einer Kartoffel geschnitzt, in Farbe getunkt und dann munter das ganze Papier (mitunter auch den Tisch) vollgestempelt. Jetzt sitze ich vor meiner fertigen Broschüre und muss diese für den Druck vorbereiten. Help! Wenn es Ihnen genauso geht, ist das hier der richtige Blogartikel für Sie. Lesen Sie, wie man eine Broschüre richtig für den Druck vorbereitet und Fehler dabei vermeidet.

 

 

Sie haben eine Broschüre erstellt, Texte, Bilder und Grafiken eingefügt und möchten diese nun drucken lassen. Leider schleichen sich dabei häufig Fehler ein, sodass das Ergebnis dann nicht den Erwartungen entspricht. Die Farben stimmen nicht, Bilder oder Textes sind angeschnitten oder die Bindung verschluckt einen Teil des Texts. Um diese Fehler zu vermeiden, sollten Sie bereits beim Anlegen des Dokuments einige Dinge berücksichtigen.

 

 

Das Dokumentenformat | Die Beschnittzugabe

 

Nehmen wir an, Sie möchten eine Broschüre in DIN A4 erstellen. Damit die Druckerei Ihre Datei richtig verarbeitet kann, muss eine sogenannte Beschnittzugabe ( ca. 2- 3mm) um Ihr Dokument mit angelegt werden. Der Beschnitt, auch Anschnitt genannt, bezeichnet den Rand, der über das Endformat der Drucksache hinausragt und von der Schneidemaschine entfernt wird.

Wenn Sie den Beschnitt nicht hinzufügen, dann können nach dem Anschnitt Blitzer, also weiße Kanten, entstehen. Haben Sie Hintergründe oder auch Grafiken vorgesehen, die bis an den Rand der Seite gehen, dann müssen auch diese im Überformat, das heißt über das eigentliche Dokumentenformat (z.B. DIN A4) hinaus angelegt werden, damit keine weißen Ränder, sogenannte Blitzer, an den Rändern entstehen.

Das hat folgenden Hintergrund: Da mehre Dokumente gleichzeitig auf großen Druckbögen gedruckt werden, kommt es zu Druck- und Schneidedifferenzen. Um diese auszugleichen und einen gewissen Puffer zu haben, muss eine Beschnittzugabe angelegt werden. Diese wird dann nach dem Druck von der Druckerei abgeschnitten, damit sich eine saubere Kante ergibt und das richtige Endformat erreicht wird.

Das PDF, das Sie dann an die Druckerei versenden, muss also 2–3mm größer, als das eigentliche Format, das Sie erhalten möchten.

 

 

Der Sicherheitsabstand

 

Bei allen Seiten sollten Sie einen Sicherheitsabstand mit einkalkulieren. Legen Sie dazu alle Elemente in Ihrem Dokument mit einem Abstand von ca. 3 mm zu allen Seitenrändern an, damit nichts vom Text oder Grafiken abgeschnitten wird.

Besonders bei Innenseiten sollten Sie den Sicherheitsabstand mit einkalkulieren, damit keine Textelemente im Bund (Falz) verschwinden.

Je nachdem welche Bindung Sie wählen, müssen Sie für den Sicherheitsabstand zu dem Seitenrand mehr Platz einkalkulieren. Eine Ringbindung zum Beispiel benötigt weniger Platz, als eine Buchschraubenbindung.

Mehr zum Thema Bindung bei Broschüren, lesen Sie in unserem Artikel Welche Bindungen gibt es bei Broschüren?

 

 

Der Farbraum

 

Haben Sie Ihre Broschüre am Computer erstellt, dann liegen Ihre Daten vermutlich im RGB-Modus (Rot, Grün, Blau) vor, denn die Darstellung am Computermonitor wird mit Lichtfarben Rot, Grün und Blau. Gedruckt wird hingegen mit den Druckfarben CMYK (Cyan, Magenta, Yellow und Key {Schwarz}) – dem subtraktiven Farbmodell. Damit Ihre Farben in der Monitordarstellung mit denen im Druck übereinstimmen, müssen Sie Ihre Daten von RGB in CMYK umwandeln, denn nicht alle RGB-Farbtöne können im CMYK-Modell wiedergegeben werden. In professionellen Layoutprogrammen ist das möglich, in den gängigen Textverarbeitungsprogrammen leider nicht.

Um den Farbunterschied möglichst gering zu halten, werden der Datei sogenannte Farbprofile (ICC-Profile) zugewiesen. Fragen Sie bei der Druckerei nach dem zu verwendenden Profil und fügen Sie das Profil in der Datei hinzu.

Die Druckfarben sind auch abhängig von dem jeweiligen Druckverfahren (Offset/Bilderdruck) und dem verwendeten Papiermaterial (gestrichen/ungestrichen), welches verwendet wird. 

Manchmal ist es auch möglich, dass die Druckerei die gelieferten PDF-Daten für Sie von RGB in CMYK umwandeln.

 

 

Sonderfarben und Druckveredelung

 

Möchten Sie Sonderfarben für Ihre Broschüre verwenden, dann sollten Sie diese in einem eigenen Farbkanal anlegen und eindeutig benennen. Fragen Sie für die Benennung bei Ihrer Druckerei nach. 

 

 

Der Farbauftrag

 

Wählen Sie mindestens 5% Farbauftrag, da sonst die Farbe nicht zu sehen ist.

Es sollten maximal 300% Farbauftrag sein, da es sonst bei der Farbtrockung zu Problemen kommt oder die Druckbögen beim Stapeln aneinander haften bleiben. 

Bei einem Expressdruck sollten Sie wegen der Trocknungszeiten nicht den maximalen Farbauftrag wählen, sondern einen Farbauftrag von höchstens 260% wählen.

 

 

Auflösung von Bildern und Grafiken

 

Die Auflösung ist vor allen Dingen von dem Betrachtungsabstand abhängig. Je näher man das Dokument betrachtet, desto höher sollte auch die Auflösung sein. Bei einer Broschüre wählen Sie deshalb am besten eine Auflösung von min. 300 dpi. (Dots per Inch beschreibt die Punktdichte innerhalb einer Linie eines Inchs) 

 

 

Schriften 

Üblicherweise wird empfohlen, den Text nicht kleiner als 6 pt zu setzen, da er dann zwar noch gedruckt werden kann, aber kaum mehr lesbar ist. Bei weißer Schrift auf sehr dunklem Hintergrund kann eine 6-pt-Schrift auch kaum mehr gedruckt werden.

Außerdem sollten Sie alle Schriftelemente in das Dokument einbetten oder in Pfade umwandeln. Das geht in den gängigen professionellen Layoutprogrammen oder geschieht automatisch bei der Umwandlung in ein PDF. Werden Schriften nicht in Pfade umgewandelt, dann werden sie gegebenenfalls nicht richtig oder gar nicht gedruckt.

 

 

Das Dateiformat

 

Verwenden Sie für die richtige Datenübertragung das PDF-Format. Es gibt verschiedene PDF-Formate zur Auswahl. Bei dem PDF/X-4-Format werden Sonderfarben und auch Transparenzen mit berücksichtigt, und es sollte deshalb von Ihnen für den Broschürendruck gewählt werden.

 

 

Fazit

 

Berücksichtigen Sie die Tipps zu Formaten, Farben etc. , dann werden Sie mit dem Druckergebnis Ihrer Broschüre zufrieden sein. Haben sich noch Fragen rund um das Thema Broschüren ergeben, dann helfen wir Ihnen gerne bei der Erstellung einer Broschüre weiter. Ist neben dem Broschürendruck das Thema Branding bei Ihnen aktuell, dann habe ich Ihnen unter dem Artikel unseren kostenlosen Branding Guide verlinkt.

 

 

Branding Guid download

 

Britta von Oeynhausen

Über: Britta von Oeynhausen

Als Senior Projektmanagerin Marketing koordiniert und steuert sie bei vierviertel Inbound- und weitere Marketingprojekte. Sie hat bereits langjährige Erfahrung im Marketing auf Unternehmensseite gesammelt. Sie ist passionierte Hobbybäckerin und sportelt im Outdoor-Bootcamp.

Kommentare

In den Verteiler eintragen

Unser Newsflash kommt per Mail und bringt aktuelle Marktberichte und Neuigkeiten aus der Agentur – immer dann, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt.

Verwandte Artikel