Lead-Generierung

Diese 8 Elemente sollte eine optimale Landingpage enthalten

Ihre Website brummt wie ein Bienenstock. Klicks über Klicks, die Besucherzahlen steigen. Sie freuen sich über so viel Traffic – aber halt, wo bleiben denn die Leads und die Conversions? Es kann doch nicht sein, dass die Konversionsrate bei hervorragenden Klickzahlen so mager aussieht! Leider kann das sehr wohl sein und ist verständlicherweise ärgerlich. Ein wichtiger Faktor, um Leads und Conversions zu steigern, ist eine optimale Landingpage.

 

 

 

Das leistet Ihre Landingpage

 

Die Landingpage hat die Aufgabe, Ihren Besucher nach dem Klick auf Ihr Angebot zu empfangen und ihm kompakt seine Vorteile darzustellen. Auf dieser Seite erfahren potenzielle Kunden, was sie von Ihrem Angebot erwarten können und warum sie es annehmen sollten. So leiten Sie die Aufmerksamkeit des Besuchers zielgerichtet auf Ihre Offerte und sorgen dafür, dass er sich nicht in den Weiten Ihrer Website verliert.

 

Die Landingpage ist, kurz gesagt, Ihr Überzeugungs-Tool und neben dem optimierten Formular der wichtigste Baustein für die Lead-Generierung. Wenn Sie Ihre Conversion Rate erhöhen und mehr Leads sammeln möchten, sollten Sie Ihr Augenmerk also auf die Optimierung Ihrer Landingpages richten – oder spätestens jetzt damit beginnen, überhaupt welche einzurichten. Die wichtigsten Tipps habe ich in diesem Beitrag für Sie zusammengestellt.

 

 

 

1) Stabiles Grundgerüst

 

Ihre Landingpage soll Besucher in Leads konvertieren. Weil Menschen in der Regel nur zögerlich ihre E-Mail-Adresse, ihren Namen oder andere Informationen an ein Unternehmen preisgeben, müssen wir sie überzeugen, dass sich das lohnt. Dazu braucht die Landingpage gewisse Grundelemente, um die Aufmerksamkeit des Nutzers zu leiten. Erfahrungsgemäß haben sich diese Komponenten bewährt:

 

  • Eine aussagekräftige Headline, optional mit einer Subline
  • Eine kurze Beschreibung des Angebots mit den überzeugendsten Argumenten
  • Ein oder zwei unterstützende Bilder
  • Ein Formular für die Kontaktdaten
  • Optional: Zitate von Testimonials oder branchenübliche Prüfsiegel

 

 

 

 

2) Minimale Navigation

 

Sobald ein Besucher Ihre Landingpage angeklickt hat, soll er auch dort bleiben und idealerweise das Formular absenden. Verzichten Sie deshalb darauf, Links zu weiteren Inhalten einzubinden. Denn sobald der Nutzer diese anklickt, verlässt er logischerweise die Landingpage – und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass er nicht mehr zurückkehrt. Eine weitere Maßnahme, um dem Besucher größtmöglichen Fokus zu bieten, ist das Ausblenden der Hauptnavigation. Natürlich kann er die Seite über den Zurück-Button verlassen, das verlockende Hauptmenü befindet sich aber nicht mehr unmittelbar vor seiner Nase.

 

 

 

3) Übereinstimmende CTAs

 

Stellen Sie sich vor, Sie wollen ein eBook herunterladen, die dazugehörige Landingpage spricht aber plötzlich von einem Whitepaper. Es mag das gleiche Angebot gemeint sein, aber die unterschiedliche Formulierung verwirrt. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr CTA die gleiche Sprache spricht wie Ihre Landingpage. Am wichtigsten ist dieser Punkt in der Headline: Dort können Sie leicht die Formulierung des CTA aufgreifen und dem Besucher zeigen, dass er am richtigen Ort gelandet ist.

 

 

 

4) Her mit dem Weißraum

 

Ich bin sicher, es gibt etliche Informationen über Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder Ihre Marke, die Sie Ihren Besuchern dringend ans Herz legen möchten. Das verstehe ich als Unternehmer sehr gut. Dennoch empfehle ich Ihnen, Ihre Landingpage kurz und knackig zu halten. Beschränken Sie sich auf die Angaben zu Ihrem Angebot, die Ihr zukünftiger Kunde wirklich braucht. Eine Landingpage profitiert von maximaler Aufgeräumtheit, sowohl im Design als auch in der Sprache.

 

 

 

5) Vorteile herausstreichen

 

Sie können die Vorteile Ihres Angebots in einigen Stichpunkten oder einem kurzen Fließtext beschreiben. In beiden Fällen geht es darum, überzeugende Argumente zu präsentieren und Ihren Besuchern die Offerte schmackhaft zu machen. Das gelingt am besten, indem Sie die Bedürfnisse oder Fragen der Besucher aufgreifen und mit Ihrem Angebot verknüpfen. So präsentieren Sie sich als Problemlöser – und das ist eine perfekte Motivation, den „Abschicken“-Button zu drücken.

 

 

 

6) Social Buttons einbinden

 

In vielen Fällen macht es Sinn, Sharing-Buttons für die sozialen Netzwerke anzubieten – und zwar mit Augenmaß. Man versammelt also nicht wahllos alles von Snapchat bis Facebook auf der Landingpage, sondern konzentriert sich auf die Netzwerke, die eine Zielgruppe oder Persona auch nutzt. Eine Möglichkeit zum Senden per E-Mail ist ebenfalls wichtig, denn nicht jeder möchte Ihr Angebot mit all seinen Kontakten teilen.

 

 

 

7) Optimierte Formulare

 

Natürlich möchten wir gern so viele Informationen wie möglich von unseren Website-Besuchern erhalten. Lange und ausführliche Formulare wirken aber ziemlich abschreckend – und das zeigt sich in der Zahl der gewonnenen Leads. Wie viele Felder ein Formular haben sollte, lässt sich nicht pauschal beantworten. Sie machen aber nichts falsch, wenn Sie sich auf die Daten beschränken, die Sie für einen qualifizierten Lead unbedingt brauchen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Onlineformulare zu optimieren, zum Beispiel, indem man den Abstand zwischen den Feldern verringert und das Formular so kürzer erscheinen lässt. Je unkomplizierter Ihr Formular wirkt, desto mehr Besucher werden es ausfüllen.

 

 

 

8) Vertrauen aufbauen

 

Wenn jemand unsere Daten haben möchte, reagieren wir skeptisch. Das ist verständlich, denn heute ist die Relevanz persönlicher Daten fast jedem bewusst. Es ist deshalb hilfreich, Besuchern Sicherheit zu vermitteln, indem Sie zum Beispiel auf Ihre Datenschutzerklärung verweisen und garantieren, dass Sie Kontaktdaten niemals an Dritte weitergeben. Gibt es in Ihrer Branche Prüfsiegel oder Zertifikate, sollten Sie diese auf Ihrer Landingpage ebenfalls abbilden. Auch Testimonials oder die Logos von Kunden und Vertragspartnern helfen dabei, ein Grundvertrauen zu etablieren.

 

 

 

Fazit

 

Landingpages gehören zum Fundament der Lead-Generierung. Damit sie ihre Aufgabe erfüllen, sollten sie bis ins Detail optimiert werden. Mit den Tipps aus diesem Beitrag können Sie dafür schon viel tun. Wenn Sie sich bei einer Maßnahme, zum Beispiel der Formulargestaltung, nicht ganz sicher sind, können Sie auch jederzeit einen A/B-Test einsetzen, um die bessere Variante zu ermitteln. Denn grundsätzlich gilt: Lead-Generierung ist immer ein Prozess. Irrtümer oder Sackgassen gehören also dazu. Bleiben Sie dran, es lohnt sich!

 

Grundlagen-B2B-Inbound-Marketing

Chris

Über: Chris

Als Partner und Gründer von vierviertel berät er unsere Kunden mit Schwerpunkt Strategie. Er ist begeisterter Wellenreiter, Grillmeister und Tennis-Sandplatzspezialist!

Kommentare

In den Verteiler eintragen

Unser Newsflash kommt per Mail und bringt aktuelle Marktberichte und Neuigkeiten aus der Agentur – immer dann, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt.

Verwandte Artikel