Messedesign

Starkes Design für eine mobile Messewand

Mobile Messewände gibt es in den verschiedensten Ausführungen: konkav gebogen oder gerade, mit bedruckten PVC-Bahnen, mit UV-beständigem oder für den Outdoorbereich geeignetem Material, mit Stoff bezogen, und ich habe sogar schon mal welche aus Holz gesehen. (Wie sehr die aber noch unter den Begriff „mobile Messewand” fallen wage ich sehr zu bezweifeln). Bleiben wir deshalb bei dem Klassiker. Egal welche Beschaffenheit das bedruckte Material hat, der werkzeuglose Aufbau mittels eines ausgetüftelten Ziehharmonikasystems, ist ihnen allen gemeinsam. Mobile Messewände finden überall dort ihren Einsatz, wo es nicht genügend Platz für richtige Messestände gibt, etwa auf Kongressen oder kleinen Fachmessen, auf Roadshows oder Outdorveranstaltungen. Praktisch verpackt in einem überdimensionierten Rollkoffer, der sich später als Theke verwenden lässt, können sie einfach überall hintransportiert werden.

 

Im Vergleich zu großen Messeständen ist es viel schwieriger, die gleiche Message auf einer kleinen Messewand zu transportieren. Jetzt kommen ein paar Tipps, wie das trotzdem gehen kann:

 

 

Der Drei-Streifen-Trick

 

Teilen Sie die Messewand in horizontale Drittel: Den oberen Bereich nutzen wir für die Fernerkennung, den mittleren für die eigentliche Message, und im unteren Teil platzieren wir die Basisdaten. Meine Erfahrung zeigt, dass auf kleinen Kongressen in den Gängen zwischen den Ständen nicht viel Platz ist. Die Stände sind eng aneinandergereiht, und jeder bemüht sich, das Beste aus seinen neun oder vielleicht zwölf Quadratmetern rauszuholen.

Praxistipp: Erkundigen sie sich am besten frühzeitig nach den Brandschutzanforderungen und -bestimmungen der Veranstalter. Um schon im Vorfeld gewappnet, setzen wir deshalb ausschließlich B1-brandschutzzertifizierte Rollups und Popup-Displays ein.

 

 

Grafik_Rollup_Avision_Flaechenaufteilung

Drei-Streifen-Trick: Flächenaufteilung für ein Popup-Display

 

 

Der obere Streifen – die Fernerkennung

 

Deshalb ist es wichtig, im oberen Bereich eine gute Fernerkennung zu erzielen. Der Klassiker wäre das Unternehmenslogo. Oder die Unternehmenswebsite. Man sollte auf jeden Fall schon von Weitem Ihr Unternehmen am Schriftzug, an der Wortmarke oder dem Logo erkennen können. Achten Sie auf die geeignete Auflösung. Manche setzen zusätzlich einen großen Ballon oder Ähnliches ein, der über der Messewand schwebt. Da müssen aber die Bestimmungen der Veranstalter und die Gegebenheiten der Räumlichkeiten beachtet werden.

 

vierviertel_AYOXXA_RollUp

Das Logo als Fernerkennung weit oben platziert

 

 

Der mittlere Streifen – der Claim

 

Auf dem mittleren Bereich der Messewand liegt das Hauptaugenmerk der Besucher. Ein großer Claim in Augenhöhe zieht im wahrsten Sinne des Wortes alle Blicke auf sich. Wählen Sie dazu eine Schrift, die sowohl aus der Nähe als auch aus der Ferne gut lesbar ist. Haben Sie einen Corporate Font (eine Hausschrift), dann sollten Sie diese zur Wiedererkennung unbedingt nutzen. Achten Sie außerdem auf die Textmenge. Mehr als sechs Wörter kann man nicht auf einmal erfassen. Die Menschen nehmen meistens nur das erste und die letzen drei Wörter wahr und überfliegen die Claims nur deshalb hat man bei einem Sechs-Wörter-Claim eine gut Chance, dass er ganz gelesen wird. Versuchen Sie das Keywort Ihrer Message so weit wie möglich an den Anfang des Satzes zu packen, um direkt die Aufmerksamkeit auf Ihr Thema zu lenken. Der Text sollte im Vorbeigehen gelesen werden können und so catchy sein, dass der Besucher neugierig und interessiert stehen bleibt. Möchten Sie weitere Informationen auf der Messewand transportieren, dann halten Sie die Textmenge kurz und knapp. Verwenden Sie eher zusätzlich Bulletpoints oder einzelne Schlagwörter, die Ihre Message vertiefen. Oft wird aus Platzgründen das Logo oder anderer Text hochkant eingesetzt – bedenken Sie dabei, dass der Text dann nur sehr schwer zu lesen ist.

 

Praxistipp:
Idealerweise sollte an den Schnittkanten der horizontalen Druckbahnen kein Buchstabe stehen, sondern am besten ein Wortzwischenraum, der deutlich unempfindlicher bei Druckungenaugkeiten ist.

 

 

Der mittlere Streifen – die Bildsprache

 

Haben Sie eine bestimmte Bildsprache in Ihrem Corporate Design festgelegt, dann setzen Sie diese auch auf der Messewand ein. Achten Sie auf eine Auflösung von 150 dpi im Maßstab 1:1 bei Fotos. Bei vollflächigen Fotos ist es elegant und wird unterbewusst als angenehm wahrgenommen, wenn auf Augenhöhe der goldene Schnitt des Fotos liegt. Möchten Sie Produktfotos einsetzen, bedenken Sie, dass die Messewand unter Umständen schnell an Aktualität verliert, wenn die Produktzyklen sehr kurz sind. Zwar kann man einzelne Druckbahnen der Messewand austauschen, aber in der Praxis gestaltet sich das eher schwierig, denn unterschiedliche Drucke treffen oft nicht zu 100% denselben Farbton, und die Passgenauigkeit von Linien oder Grafiken ist nicht gewährleistet. Setzen Sie deshalb lieber, wenn es der Platz zulässt, ein zusätzliches Rollup ein.

 

 

Der untere Streifen

 

Alles, was unter Hüfthöhe liegt, wird erfahrungsgemäß im Trubel einer Messeveranstaltung nicht wahrgenommen, zumal es meist durch Produkte oder Personen verdeckt wird. Außerdem haben Sie ja noch die Transporttonne, die als Tresen verwendet werden kann und auch noch vor der Wand steht. Sollte doch mal jemand einen Blick auf Text in Fußhöhe erhaschen können, dann platzieren Sie dort der Formhalber nochmal das Logo oder die Website.

 

 

vierviertel_CEVEC_Messestand

Mobiler Messestand inklusive Theke und ergänzendem Rollup

 

 

Die Randstreifen – um die Ecke gedacht

 

Bei gebogenen und auch bei geraden Messewänden ergeben sich Flächen auf den Stirnseiten. Nutzen Sie diese Flächen ruhig, um nochmal das Logo oder die Website präsent zu platzieren. Bei einem Reihenendstand ist das eine gute Möglichkeit, nochmal auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Ich habe an dieser Stelle auch schon mal einen QR-Code eingesetzt, um einen direkten Link von der Messewand zu unserer Website zu generieren.

 

 

Die Farbgestaltung der Messewand

 

Nutzen Sie die Farben, die Sie in Ihrem Styleguide für Ihr Corporate Design angegeben haben. So erreichen Sie einen hohen Wiedererkennungswert Ihres Unternehmens.

 

 

Die Beleuchtung der Messewand

 

Oft wird die Messewand als Set mit Spots angeboten. Achten Sie darauf, dass Ihre Wand ausreichend beleuchtet wird und Ihr Claim im Spotlight sitzt, damit alle Blicke darauf gelenkt werden.

 

Rund um das Thema Messe und Messedesign gibt es viel zu beachten. Wir haben Ihnen dies übersichtlich in unserem Messedesign-Guide zusammengestellt.

 

Fazit

 

Auch mit einer kleinen Messewand kann schon eine aussagekräftige Werbebotschaft transportiert werden und ein professioneller Auftritt entstehen. Übertragen Sie Ihr Coroprate Design mit allen Elementen: Farbe, Typografie, Bildsprache auf die Messewand und beachten Sie die Einteilungen der Höhe. Wenn Sie sich in das Thema Corporate Design noch ein wenig vertiefen möchten oder einen Check-up Ihrer CI machen möchten, dann laden Sie sich doch unseren Corporate Design CheckUp Guide herunter oder lesen Sie den Artikel Wie Corporate Design Ihr Marketing unterstützt.

 

 

Corporate-Design-Check-Up

 

Britta von Oeynhausen

Über: Britta von Oeynhausen

Als Senior Projektmanagerin Marketing koordiniert und steuert sie bei vierviertel Inbound- und weitere Marketingprojekte. Sie hat bereits langjährige Erfahrung im Marketing auf Unternehmensseite gesammelt. Sie ist passionierte Hobbybäckerin und sportelt im Outdoor-Bootcamp.

Kommentare

In den Verteiler eintragen

Unser Newsflash kommt per Mail und bringt aktuelle Marktberichte und Neuigkeiten aus der Agentur – immer dann, wenn es etwas Wichtiges zu berichten gibt.

Verwandte Artikel